Update Februar 2020

Im Laufe des letzten Frühjahres 2019 habe ich beschlossen, den Druck aus meinem Buchprojekt rauszunehmen und mir die Zeit zu lassen, die das Buch einfach braucht. Die Texte sind nicht einfach, die Bildauswahl eine innere Qual für mich als Künstlerin, die ökologische Produktion des Buches nach meinen Vorstellungen trotz der großen Klima- und Umweltprobleme nicht so einfach zu realisieren. Aber ich bin weiter gekommen …

Hier ein kleiner Abriss:

  • Die Texte sind im inhaltlichen Lektorat und ich habe schon viele Ideen und Anregungen meines Lektors umgesetzt
  • Die Struktur des Buches steht, die Reihenfolge der Kapitel festgelegt
  • Ich habe einen Hersteller für plastikfreie Lesebändchen aus Bio-Baumwolle gefunden und die Muster sind wirklich schön
  • Mein ursprünglicher Graspapier-Hersteller ist insolvent, nun muss ich Probedrucke mit einem neuen Hersteller organisieren und habe neue Graspapiermuster bekommen
  • Führe Gespräche mit einer kleinen Buchbinderei Manufaktur in Leipzig, die meinen Ansatz einer plastikfreien Buchproduktion unterstützen würde.
  • Ich habe für eines meiner Lieblingskapitel, welches mit einem längeren Zitat aus einem der wichtigsten Bücher der letzten Jahre beginnt, die Abdruckgenehmigung des Verlages bekommen. Ich dachte, ich kann es mir nicht leisten, doch jetzt bin ich glücklich, das ich den Text verwenden darf.
  • Die Fotografien sind nach den neuen Druckprofilen Fogra52 in Photoshop bearbeitet. Da Graspapier ein ungestrichenes, leicht grünliches Papier mit hoher Saugkraft (Tonwertzunahme) ist, müssen die Farbsättigung und die Schärfe deutlich erhöht werden. Während schwarze Farbanteile reduziert werden müssen. Das sieht zwar am Bildschirm nicht schön aus (ich musste mich sehr überwinden, die Fotos anzupassen) aber es wird später einen Andruck geben, bei dem ich daneben stehen werden 🙂 Aber zwischen Bildschirm-Ansicht und Offsetdruck liegen Welten…

Vielfach werde ich nach einem Inhaltsverzeichnis gefragt. Auch wenn die Kapitel stehen brauche ich noch Überarbeitungszeit. Wenn alles steht, dann werde ich mich melden.

Besuch in der Druckerei

Ich habe meine Buchdruckerei in Bayern besucht. Im Alpenvorland hat sich die Familien-Druckerei Leonhart auf ökologische Druckverfahren spezialisiert. Aktuell wird sie mein kleineres Buchprojekt “Naturfotografie mit dem Smartphone” drucken.

Für mein ökologisches Buchprojekt haben wir Andrucke mit Biotinten auf Graspapier ausprobiert. Ich bin von dem ersten Ergebnis total begeistert. Ich mag die Haptik des Graspapieres und die Farben von den Biotinten. Arbeiten muss ich noch an Schriften, die momentan auf dem Graspapier noch schlecht lesbar sind. Meine Schriftsetzmeisterin Christina Glaha ist aber überzeugt, auch das Problem bekommen wir gelöst.

Wer mein Projekt schon länger verfolgt, wird gesehen haben, das ich meinen Frühjahrstermin 2019 leider nicht halten kann. Seit Anfang des Jahres war ich komplett mit meinem Smartphonebuch und der Crowdfunding beschäftigt. Das war auch gut so, so konnte ich erste Erfahrungen mit einer Crowdfunding-Kampagne sammeln. Das kostet viel Kraft und ist, wenn man es alleine bewältigt wie ich es tue, nicht immer einfach. Aber es ist machbar und ich denke, das ich mein “großes” Buchprojekt damit realisieren kann. Das Buch wird voraussichtlich 59,- Eur kosten und ich brauche 300 Vorbestellungen. So kann ich das Fundingziel von ca. 17.000 Eur erreichen. Mit dieser Summe decke ich vor allem die Druckkosten ab, aber auch das Lektorat, Korrektorat, Versandkosten, Steuern und Crowdfundinggebühren ab.

Im Moment plane ich einen Erscheinungstermin für Ende 2019/Anfang 2020 ein. Inhaltlich bin ich zu 80% fertig, aber mir fehlen noch ein paar Bausteine. Es ist auch gut, wenn die Texte eine zeitlang liegen und wenn sie nach ein paar Monaten immer noch gut sind, dann können sie nicht besser werden. Aber in vielen Texten arbeite ich immer dran und es kommen mit der Zeit neue Ideen hinzu. Es wächst kontinuierlich und ich habe das Gefühl, das sich die Texte wie Puzzle langsam zusammen fügen. Mir ist es aber wichtig, dass der Inhalt genauso gut wird, wie das Äußere. Was nützt der tollste ökologische Druck, eine buchmeisterliche Bindung wenn der Inhalt nicht genauso gut ist. Ich möchte es gut machen und Zeit ist eine große Hilfe.

Wenn alles klappt, kann die Crowdfunding Kampagne im Herbst 2019 starten. Ich hoffe bis dahin meine 300 Unterstützer zusammen zu bekommen. Ich würde mich daher sehr freuen, wenn du dich in meine Unterstützer-Liste eintragen würdest, sodass ich dich anschreiben kann, wenn das Projekt startet.